11.05.20

Wie geht es weiter mit den Gottesdiensten?

Der Kirchengemeinderat hat am 4. Mai beschlossen, dass wir in unseren Kirchen, nach Aufhebung des Gottesdienstverbotes, am 10. Mai noch keinen Gottesdienst feiern. Weitergehend wurde beschlossen bis Mitte Juni keine Gottesdienste in den Kirchen Hößlinswart, Steinach und Oppelsbohm zu feiern. Vor allem die geringe Anzahl von Gottesdienstbesuchern, die bei dem einzuhaltenden Mindestabstand in unseren Kirchen möglich ist, und die vielen derzeitigen Auflagen des Infektionsschutzgesetzes haben zu dieser Entscheidung geführt.
Wie in den vergangenen Monaten (29.03., 10.04., 12.04. und 19.04.) werden wir in youtube Videoaufzeichnungen hochladen von Gottesdiensten am 17.05. (18 Uhr Amen-Gottesdienst), 24.05. (10 Uhr Abschiedsgottesdienst Pfarrer W. Peter), 07.06.(10 Uhr Prädikant Uwe Pfander) und am 14.06. (09.30 Uhr). Den Link zu den Aufzeichnungen der Gottesdienste finden Sie unter www.berglen-evangelisch.de oder direkt zu den Aufnahmen unter https://www.youtube.com/channel/UC0dz6LEsAUT9fMp0oPspS9g
Gemeinsame Gottesdienste der Pfarrbezirke Hößlinswart und Oppelsbohm im Grünen sind geplant am 21.06. auf dem Spielplatz in Reichenbach und am 26.07. auf dem Waldspielplatz in Kottweil - jeweils um 10 Uhr. Die aktuellen Informationen sind zu finden bei den kirchlichen Mitteilungen im Amtsblatt Berglen sowie auf der Website www.berglen-evangelisch.de

Die Konfirmationsgottesdienste in Oppelsbohm wurden verlegt auf Samstag 3. Oktober und Sonntag 4. Oktober um 10 Uhr. Diakonin Lara Dobler hat in den letzten Wochen mittwochs von 15-16 Uhr den Konfirmandenunterricht als Videokonferenz gehalten zu Themen, die von den Konfirmanden*innen genannt wurden. Sie wird bis zur Konfirmation mit den Konfirmanden*innen Kontakt halten, die Konfirmationen mit ihnen vorbereiten und durchführen.
Die Konfirmationstermine wurden in Hößlinswart auf Sonntag 11. Oktober und in Steinach auf Sonntag 18. Oktober verlegt.

Die Gottesdienste sind bis 6. Januar 2021 geplant. Wir hoffen sehr, diese bald wieder in einer größeren Gemeinschaft ohne Mund-Nasen-Schutz (MNS) und mit fröhlichem Gesang feiern zu können.